Warum deutsche Knols? Deutsch als Kultursprache

· Kunst, Philosophie, Politik
Authors
Dies ist ein Beitrag aus meinem Blog, der sich mit unserer Sprache befasst. Knols gab es im September 2007 noch nicht, doch gilt alles Gesagte natürlich auch als Rechtfertigung deutscher Knols. Der Abschnitt über Freiheitskämpfer sowie einige weitere Einzelheiten sind neu hinzugefügt. Wichtig ist, dass ich Deutsch als kulturelle und nicht nationale Einheit auffasse.

Ursprünglicher Beitrag in meinem Blog hier:
http://blog.une.edu.au/klausrohde/2007/09/22/deutsche-weisheit-deutsche-dummheit-i-unsere-sprache/

Weitere Beiträge über ähnliche Themen hier (siehe vor allem Beiträge in der Deutsch-Kategorie):
http://blog.une.edu.au/klausrohde/

Deutsche Weisheit, Deutsche Dummheit I. Unsere Sprache

22. September 2007

In einigen Posts werde ich auf deutsche Stärken und Schwächen hinweisen. Heute etwas über unsere Sprache.

Deutsch gehört zu den wenigen grossen Literatursprachen der Welt. Jeder hat seine eigenen Vorlieben, für mich stehen Goethe, Schopenhauer, Nietzsche, Benn und Brecht ganz vorne. Einige der wichtigsten (wenn nicht die wichtigsten) wissenschaftlichen Arbeiten des letzten Jahrhunderts wurde auf deutsch veröffentlicht. Ich nenne nur Planck, Einstein, Heisenberg, Schrödinger, Hahn, Meisner, Lorenz und von Holst. Aber der Stolz der Deutschen auf ihre Sprache scheint mir miserabel zu sein. Warum dringt man nicht auf einen grösseren Gebrauch unserer Sprache in der Politik, zum Beispiel im Europaparlament, usw. Warum will man alles unbedingt auf Englisch und sogar auf Französisch machen?

Ich habe das Thema satirisch in meinem Buch Satire, Politik und Kunst illustriert und diskutiert. Einzelheiten über das  Buch sind hier zu finden: http://www.lulu.com/content/378808

Ein Teil eines Abschnittes aus dem Buch, der sich mit Sprache befasst:

“Das Volk der grossen Musiker: Bach, Händel, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Wagner, Mendelssohn-Bartoldy, Mahler, Strauss und Orff.

Das Volk der grossen Wissenschaftler: Kopernikus (wie Theodor Heuss in “Die Grossen Deutschen”: sagte: mit Polen gemeinsam), Kepler, Alexander von Humboldt, Mendel, Clausius, Boltzmann, Hertz, Koch,  Röntgen, Planck, Einstein, Heisenberg, Schrödinger, von Behring, Ehrlich, Haber, Warburg, Hahn, Lorenz und von Frisch.

Das Volk der grossen Mathematiker und Logiker: Leibniz, Gauss, Riemann, Frege, Cantor, Hilbert und Gödel.

Das Volk der grossen Philosophen und Soziologen: Leibniz, Mendelssohn, Kant, Schopenhauer, Nietzsche, Hegel, Marx/Engels, Wittgenstein und Max Weber.

Das Volk der grossen Künstler: Dürer, Grünewald, Holbein, Nolde, Liebermann, Ernst, Beckmann und Dix.

Das Volk der grossen Dichter und Schriftsteller: Walter von der Vogelweide, Luther, Sebastian Brant, Grimmelshausen, Lessing, Goethe, Schiller, E.T.A. Hoffmann, Kleist, die Brüder Grimm, Büchner, Heine, Fontane, Keller, Conrad Ferdinand Meyer, Gotthelf, Rilke, Thomas und Heinrich Mann und Brecht.

Das Volk der grossen Moralisten: Luther, Melanchthon und Bonhoeffer.

Das Volk der grossen welthistorischen Durchbrüche: die Buchdruckerkunst, die Reformation, die Revolution der Quantenphysik, die unser Verstehen der Welt wie noch nie etwas zuvor umgekrempelt hat.

Das Volk der grossen Sprache: Grimms Märchen gehören zu den weltweit am meisten gelesenen und verlegten Büchern, Brecht zu den am meisten aufgeführten Dramatikern, der Faust zu den grössten Dichtungen der Weltliteratur.

Das Volk der grossen Freiheitskämpfer: Arminius, Ulrich von Hutten, Thomas Müntzer, Andreas Hofer, Georg Elser, Claus von Stauffenberg, deutscher Widerstand gegen Hitler.

Und schiesslich: das Volk der grossen Frauen: Hildegard von Bingen, Maria Sibylla Merian, Käthe Kollwitz, Rosa Luxemburg und Angela Merkel (wollen wir hoffen, aber sie hat ja noch ein paar Jahre um sich zu etablieren!).

Wo sonst findet man das? Und bedenke, nicht die Religion oder Rasse, sondern die Kultur bestimmt ein Volk heutzutage. Das mag früher mal anders gewesen sein, aber die Zeiten haben sich geändert. Was nicht heissen soll, dass man unbegrenzten Zugang für Alle haben muss. Denk daran, welch grosse Gelegenheiten  Neuankömmlinge, die bereit und fähig sind, unsere Kultur zu bereichern, für die Entwicklung der deutschen Kultur darstellen können. Der grösste russische Dichter, Puschkin, hatte einen Äthiopier, und die Manns hatten brasilianische Kreolen unter ihren Vorfahren. Vergesst vor allem die Sprache nicht: die Deutschen scheinen immer gerne die zweite Geige zu spielen, wenn es um den Gebrauch der Sprache geht. Hier könnte man etwas von den Franzosen lernen. Sei doch nicht so blöde, wenn es um den Gebrauch Deiner Sprache geht, sei es in der Politik, an den Universitäten, im Hard Rock oder sonstwo. Und reformiert die Universitäten! Hier könnt Ihr viel von den Amerikanern lernen. Das heisst aber nicht, dass alles auf Englisch gemacht wird, sondern das Ihr das Gute anderer Länder übernehmt und Eure Universitäten besser als ihre macht. Die deutschen Universitäten waren die besten der Welt im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Das waren die Zeiten, als die Amerikaner von uns lernten. Macht sie wieder zu den besten! Es reicht nicht, an den Ruhm der Vergangenheit zu denken, setzt ihn in der Zukunft fort.”

Wenn wir uns nicht stärker für unsere Sprache einsetzen, wird man in Zukunft vielleicht alles per Komputer machen müssen. Da die Programme aber nicht einwandfrei sind, könnte das dann so aussehen:

“Versuch – Erinnerungen von einem PhD
19. September 2007
Dieses ist ein kurzer Versuch, den ich in Richtung zum Ende von meinem PhD schrieb, in dem ich Einblicke teile, ich vom Sein ein PhD Kursteilnehmer gewonnen habe. Ich bespreche, was es meiner Meinung nach das bildet einen guten Wissenschaftler, den Wert des Selbstvertrauens und des Förderns eines positiven Arbeit Klimas ist, wie man ein unabhängiger Forscher und Gedanken auf Arbeit Ethik wird. Ich teile auch etwas Gedanken auf dem tatsächlichen Prozeß des Schreibens von einem PhD, sowie einen Job danach finden. Dieser Versuch wurde ursprünglich als persönliche Erinnerung beabsichtigt, aber ich hoffe, daß sie vom Wert zu anderen PhD Kursteilnehmern ist, zum zu sein……..”

Alles klar?

Die vollständige Übersetzung ist hier zu finden (eine Komputerübersetzung aus dem Englischen).

Link hier: http://blog.une.edu.au/klausrohde/2007/09/22/deutsche-weisheit-deutsche-dummheit-i-unsere-sprache/

%d bloggers like this: